RADSPORTVEREIN
Neuhaus-Schierschnitz

News


Arm raus
fr-online.de am 06.01.2015 um 19:05 (UTC)
 Dinge, die die Welt nicht braucht: Ein britisches Start-up stellt Blinklichter für Fahrradlenker her, die von der Straßenverkehrsordnung gar nicht zugelassen sind.

Früher war nicht alles besser, aber sicherlich vieles einfacher. Es gab drei Sorten Marmelade im Supermarktregal und nicht 25. Das Telefon war zum Telefonieren da und musste nicht noch als Kalender, Spielzeug und Mini-Büro herhalten. Und ein Fahrrad war einfach ein Fortbewegungsmittel mit zwei Rädern. Um das Zweirad ist inzwischen eine ganze Wissenschaft entstanden, und wer ein Fahrrad kaufen will, hat die Qual der Wahl: Rennrad, Mountainbike oder Cityrad, mit Federgabel oder ohne, Ketten- oder Nabenschaltung. Ganz zu schweigen von der individuellen Ausstattung.

Ein britisches Start-up-Unternehmen namens Cycl stellt jetzt Blinker für den Fahrradlenker her. Die sogenannten Winglights werden am Ende des Lenkers angebracht und leuchten, wenn der Fahrer sie vor dem Abbiegen mit dem Finger antippt. Damit solle die Sicherheit von Radfahrern verbessert werden, erklärt der Hersteller aus London. Die teuerste Blinker-Variante zum Verschrauben kostet um die 30 Euro, daneben soll es aber auch bald eine günstigere Version geben, die per Magnet befestigt wird. Das Blinklicht selbst funktioniert mit einer auswechselbaren Batterie. Soweit die Idee. Aber eine von der Sorte, die das Leben nicht leichter macht. Die häufigste Ursache für Fahrradunfälle sind abbiegende Autos, die geradeaus fahrende Radler übersehen. Ein abbiegender Fahrradfahrer hingegen ist immer noch am besten sichtbar, wenn er klar und deutlich einen Arm in die entsprechende Richtung ausstreckt.

Der Allgemeine Deutsche Fahrradbund (ADFC) erklärt zu den Blinkern am Lenker, dass die Straßenverkehrsordnung zusätzliche Leuchten am Rad nicht zulasse. Das könne sogar dazu führen, dass Versicherungen bei einem Unfall dem Radfahrer mit Blinker eine Mitschuld unterstellen, weil das Fahrrad nicht vorschriftsmäßig beleuchtet war.

Die Winglights nur als Unterstützung des Handzeichens zu benutzen, rät deshalb der Hersteller Cycl deutschen Radfahrern.

Oder einfach weiterhin auf die eigene Handarbeit verlassen.
 

Frankenwald-Radmarathon bietet kostenlose Schulung an
www.frankenwald-radmarathon.de am 22.05.2014 um 16:15 (UTC)
 NEU - kostenloses Schulungsangebot zum FRM 2014

Wir hätten für Samstagabend (Vorabend-Programm) einen Referenten über:
- GPS Erstellung von Strecken und Karten
- GPS Aufzeichnungen mit dem Smartphone
- Daten auslesen und in Aktivitätsprotokolle abspeichern
- Behandelt werden zahlreiche Freeware Programme
u.a. GPSies, GoogleMaps, Oruxmaps, u.a.
- und einige Themen mehr

Es handelt sich hier um einen WORKSHOP zu den o.a Themen am Computer / Internet Live.
(Teilnehmerbegrenzug: 70 Teilnehmer)

Falls genügend Interesse besteht werden wir diese Schulung am Samstag vor dem Radmarathon 02.08.2014 anbieten - Zeit wird noch mitgeteilt (Nachmittag).

Wer Interesse hat schreibt bitte eine Mail mit folgenden Daten:
- Im Betreff: Anmeldung zur kostenlosen Schulung FRM2014
- Name, Vorname
- Start-Nr. FRM2014
- E-Mail Adresse

--> bis spätestens 01.Juni 2014 an schulung@frankenwald-radmarathon.de

Wir geben Euch über die Teilnahme / stattfinden der Schulung rechtzeitig Bescheid.


Quelle: https://www.frankenwald-radmarathon.de/cms/index.php/schulung
 

Danke für 100 Klicks!
Webmaster am 15.04.2014 um 20:26 (UTC)
 Die Radsportabteilung des SV Isolator Neuhaus-Schierschnitz freut sich über 100 Klicks innerhalb weniger Wochen! Helft mit und verbreitet die Homepage unter Freunden, Kollegen & Bekannten.

Macht weiter so!
 

Frankenwald-Radmarathon einer der Besten weltweit
Magazin RennRad 03_2014 am 09.04.2014 um 18:19 (UTC)
 Da fühlt man sich wie bei der Tour de France: Mehrere Fanmeilen können die Radrennfahrer beim Frankenwald-Marathon rund um das oberfränkische Stockheim erwarten. Jeder Teilnehmer wird bei der Zieleinfahrt mit Namen begrüßt. Der Endspurt dürfte so nicht schwerfallen, auch mit über 200 Kilometern und rund 3500 Höhenmeter in den Beinen. Zwar bietet der Frankenwald keine unbarmherzigen Pässe wie den Mont Ventoux, doch heftige Anstiege mit bis zu 20 % Steigung finden sich einige auf dem Weg durch den Frankenwald. Längere erholsame Rollpassagen zwischendrin? Fehlanzeige! Der Frankenwald ist nichts für Flachlandtiroler - egal ob man sich für die ganz lange Distanz entscheidet oder auf eine der vier kürzeren Runden (168/110/75/50 km) geht.

STOCKHEIM IN FEIERLAUNE
Getreu dem Motto "Wer sich quält, darf auch ordentlich feiern", wird im Frankenwald Anfang August rund um den Marathontag gleich drei Tage Party gemacht, mit Musik-& Showacts und der obligatorischen Nudelpartyam Vortag sowie einer Radsportmesse über drei Tage. Auch für Kinderbetreuung ist beim Frankenwald-Radmarathon gesorgt. Vielleicht ist auch das ein Grund, warum so viele der rund 1500 Teilnehmer, die teils aus Luxemburg, aus Österreich und der Schweiz anreisen, jedes Jahr wiederkommen. Anfang August 2014 fällt der Startschuss zur 12. Austragung des Frankenwald-Marathons. 400 ehrenamtliche Helfer sorgen auch dann wieder für reibungslose Abläufe, Verpflegung und "Tour de France"-Stimmung.

Quelle: http://frankenwald-radmarathon.de/bilder/medienberichte/RR_03_2014_122_FRM.pdf
 

Experten diskutieren über Fahrrad-Schnellstraßen
focus.de am 09.04.2014 um 17:54 (UTC)
 Mit der Forderung nach Fahrrad-Schnellstraßen befasst sich heute eine Fachtagung in Würzburg.

Wie bei Autobahnen für den motorisierten Verkehr könnten Radler auf solchen gut ausgebauten Routen künftig so weit wie möglich Vorrang haben und damit schnell vorankommen. Das Ziel ist es, mehr Pendler zum Umstieg aufs Zweirad zu bewegen. Veranstalter des Treffens sind der Radfahrerclub ADFC und die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern. Pläne für Radschnellwege gibt es bereits in Nordrhein-Westfalen und Hessen. Der ADFC wünscht sich solche Routen beispielsweise in der Metropolregion Nürnberg. Hintergrund ist auch der Trend zu Fahrrädern mit Elektromotor, die auch weniger sportlichen Radlern ein höheres Tempo ermöglichen. Außerdem sprechen die Experten in Würzburg über die Verkehrssicherheit und die Verbindung des Radverkehrs mit Bus und Bahn.

Quelle: http://www.focus.de/regional/wuerzburg/verkehr-experten-diskutieren-ueber-fahrrad-schnellstrassen_id_3756951.html
 

<-Zurück

 1 

Weiter->






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht: